Team

Wir arbeiten mit den unterschiedlichsten Coaches und unser Team wächst. Coaches die Interesse haben uns zu unterstützen dürfen sich gerne bei uns melden.

Rainer Maaß
Ensemble, Staging, Einzelcoaching Schauspiel, Gesang
Rainer Maaß wurde 1981 in Rostock geboren und lebt derzeit in Taunusstein bei Wiesbaden. Seine künstlerische Ausbildung absolvierte er bis 2004 an der Universität Mainz im Fach „Elementare Musikpädagogik“ und ist seither als Dozent für Elementare Musikpädagogik, Klavier, Chorleitung und Gesang im Rhein-Main-Gebiet tätig und gibt Workshops in den Bereichen Schauspiel und Gesang. Seit dem Jahre 2002 ist er Mitglied im Jungen Staatsmusical des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden und wurde seit 2009 einige Male als Musicaldarsteller für Produktionen im Großen Haus engagiert. Einige Rollen, die er seitdem in Wiesbaden verkörperte: Mark Cohen in „Rent“, Willard Hewitt in „Footloose“, Freddy in „My Fair Lady“, Lucentio in „Kiss me, Kate“, Seymour in „Der Kleine Horrorladen“, Claude in „Hair“, Jerry in „The Full Monty“, Freddy Benson in „Dirty Rotten Scoundrels“ und Melchior in „Frühlings Erwachen“ sowie aktuell als Apostel und Priester in „Jesus Christ Superstar“. Darüber hinaus spielte er in den Produktionen von Musical!Kultur im Apollo-Theater Siegen Hauptrollen wie Radames in „AIDA“, D’Artagnan und Athos in „3 Musketiere“ sowie die Titelrolle in „Jekyll & Hyde“. Seit 2009 ist zudem die Freilichtbühne Meppen eine regelmäßige Spielstätte, wo Rainer unter anderem Nick Piazza in „Fame“, Dr. Siedler „Im Weißen Rössl“, Julian Marsh in „42nd Street“ oder Bela Zangler in „Crazy for you“ verkörperte. In diesem Sommer ist er als Nick Hurley in „Flashdance“ erneut in Meppen zu erleben. Rainer gründete außerdem 2009 sein eigenes Musical-Ensemble „Musical Tomorrow“. Dort ist er mit Leib und Seele nicht nur Vereinsvorsitzender, sondern vor allem musikalischer und künstlerischer Leiter. Hinzu kommen der Frauenchor „Vocal Vision“, den er ebenso ins Leben rief wie die „MuTo YOUNGSTERS“, eine Musicalgruppe für Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren. Mit dem Gesangsduo „ImPuls“ steht er außerdem seit 2016 gemeinsam mit seiner Frau Mariella auf der Bühne.
Zu Rainer's Vita
Mariella Maaß
Staging und Choreographie
Mariella Maaß, 1990 geboren, ist gelernte Erzieherin und Sozialarbeiterin. Neben dem Beruf ist sie in vielerlei Hinsicht künstlerisch tätig. Sie war schon in Chören, sowie einer Schülerband und langjährig in einer Tanzgruppe aktiv, bis es sie schließlich zum Musical zog und sie seit 2011 in dem Musical Verein “Musical Tomorrow e.V.” sowohl im Ensemble auftritt als auch als choreografische Leitung fungiert. Im Staatstheater Wiesbaden steht Mariella seit 2012 mit dem Jungen Staatsmusical auf der Bühne. Im pädagogischen Bereich wurde von Mariella außerdem musikalische Früherziehung für Kinder angeboten, sowie das Coaching der Jugendlichen der Stage Factory. Seit 2016 tritt sie mit ihrem Mann Rainer Maaß als Gesangs-Duo ImPuls auf.
Zu Mariella's Vita
Joana Meierewert
Tanzcoach (Py- Seniors Cast)
Joana Meierewert ist 1994 geboren und im Rhein Main Gebiet aufgewachsen. Schon von klein auf begeisterte sie sich für die Bühne. In der Grundschule wirkte sie im Rahmen verschiedener Theaterproduktionen der Theater-AG mit. Auf dem Gymnasium erreichte sie 2005 den 1. Platz des Musikwettbewerbs in der Kategorie Gesang. Während ihrer Schulzeit spielte sie Geige und nahm an Schulkonzerten teil. Nach der Mittelstufe verbrachte Joana ein Jahr in den USA, wo sie in der Highschool im Bereich Kulissenbau tätig war. Zurück in Deutschland meldete sie sich zu einem Video Clip Dance Kurs in Langen an, welchen sie von 2011 bis 2016 belegte. Zeitgleich nahm sie 2012 bis 2014 an einem Hip Hop Kurs in ihrem Heimatort Mörfelden teil. Ab März 2016 besuchte sie mehrere Hip Hop Kurse der Tanzschule „We got Moves“ in Frankfurt am Main. Mitglied der Stage Factory e.V. ist Joana seit 2013. Hier kann sie ihre vielen Gesichter auf der Bühne zeigen und ihre Talente vereinen. Das Zusammenspiel von Tanz, Gesang und Schauspiel ist für sie ein Ausdruck von Lebensfreude. Bisher wirkte sie in den Stücken „Kassiopayas Rache“, „Kassiopayas Weihnachtsmärchen“ und in der Show „Life is a Circus“ (Clown, Tanzcast) mit. In der Produktion „ Drei Engel für den wilden Westen“ war sie in einer Doppelrolle als Totengräber und Cowboy zu sehen und entwickelte Kampfszenen und Choreographien. Seit 2014 ist sie für den Verein, als Dance Captain tätig.
Zu Joanna's Vita
Simone Wagner
Schauspielcoach, Dramaturgie, Rollenerabeitung
Simone Wagner wurde 1975 in Aschaffenburg geboren und wuchs als älteste von drei Geschwistern wohlbehütet in einer kleinen Gemeinde in Unterfranken auf. Sie lebt heute noch dort und pendelt für Engagements quer durch Deutschland. Laut ihrer Mutter (Informatikerin) wusste die 1,52m große Schauspielerin sehr früh welchen Beruf sie später ergreifen möchte. Bevor sie jedoch ihr Talent in einer Schulaufführung unter Beweis stellen konnte, testete sie dieses regelmäßig bei Familienfeiern aus und fiel „gespielt“ in Ohnmacht. Obwohl ihr Vater (Kaufmann) mit ihrer Berufswahl nicht einverstanden war, konnte sie sich durchsetzen und absolvierte mit 18 Jahren schließlich ein dreijähriges Schauspielstudium in Aschaffenburg. Nach einem längeren Auslandsaufenthalt in Spanien unternahm Simone Wagner in zahlreichen Kurzfilmen erste schauspielerische Gehversuche. 2001 gab sie ihr Bühnendebüt im Tournee-Theater Gruseldinner in Darmstadt. Es folgten mehrere Theater-Engagements unter anderem im Jugendtheater Rastatt, im Stadttheater Aschaffenburg und in den Mainzer Kammerspielen. Seit vielen Jahren gibt die Aschaffenburgerin ihr Wissen an junge Talente in verschiedenen Workshops als Coach und Dozentin weiter. Zusätzlich zu ihrer Laufbahn als Schauspielerin, absolvierte sie ein Volontariat zu Funk- und Printmedien Redakteurin. Bedeutsam für Simone Wagners künstlerische Entwicklung war 2011 als sie ihr Debüt als Drehbuchautorin gegeben hat und dieser Stoff mit ihr in der Hauptrolle verfilmt wurde. Als Produzentin und Schauspielerin verleiht sie dem Film „Mord unter Franken“ ihre ganz persönliche Note! Es folgte unter ihr gegründeten Produktionsfirma PUCK Films der Kurzfilm „Last Resort“. 2015 hat die Schauspielerin zusammen mit einer Kollegin die Kinder- und Jugend-Schauspielschule AUSDRUCK(S)STARK! in ihrer Heimatstadt Aschaffenburg eröffnet. Dort unterrichtet sie wöchentliche Kurse für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren. Nicht nur Ferienworkshops und Kindergeburtstage finden in den gemütlichen Räumen statt, auch laufende Theater-AGs an Schulen gehören zum Angebot der Schauspielschule. Simone Wagner ist von ganzem Herzen Schauspielerin. Wenn ihr nebenbei noch Zeit bleibt, widmet sie sich ihrem zweiten Beruf der Redakteurin und schreibt Artikel für verschiedene Formate. Sie ist BFFS-Mitglied der ersten Stunde und im Jahr 2012 gründete sie den Stammtisch in Frankfurt. Seit Oktober 2016 ist sie im Bundesverband Schauspiel, Vorstandsmitglied und für die Ressorts Aus- und Weiterbildung, Casting und Stammtische verantwortlich. Privat ist Simone Wagner sehr heimatverbunden und verbringt die wenige Zeit die ihr bleibt, mit ihrer Familie und Freunden. Ihr großes Glück hat sie in ihrem Ehemann und der 2015 geborenen Tochter gefunden. Schmunzelnd hat sie in einem Interview verraten, ohne Schokolade, Cola Light und Schmetterlinge im Bauch, könnte sie nicht leben.
Zu Simone's Vita
Schauspielschule Ausdruck(s)starkSimone's Homepage
Stefanie Goes
Ballettcoach
Stefanie Goes erlernte das klassische Ballett bei Karl-Heinz Winkler (Nationaltheater Mannheim), Ruth Rückert und der Solistin von Maurice Bejart: Hitomi Asakawa - Haas in Stuttgart. Sie wurde von ihr selbst sowie von Solisten des Stuttgarter Balletts, u.a. Ivan Cavallari und vom Ballettmeister des Stuttgarter Balletts Alexander Khmelnitzki unterrichtet. Es folgten Kurse bei David Howard und Anne Wooliams an der Ballettberufschule in Zürich. Ihrer Leidenschaft für den modernen Tanz folgend, führte sie ihr Studium fort an der Rotterdamse Dans Academie. Dort erhielt sie ein Stipendium. Ismael Ivo ermöglichte ihr ebenfalls ein Stipendium der Internationalen Wiener Tanzwochen. Kurse bei Ismael Ivo, Milton Myers, Joe Alegado, Jochen Heckmann, sowie ein intensives Studium mit Frey Faust ergänzten ihre Ausbildung. Stefanie Goes trat in unterschiedlichen Produktionen auf, z. B. in Theatern in Rotterdam, Stuttgart und im Festspielhaus Baden- Baden und stellte parallel dazu ihre eigenen Choreographien immer mehr in den Mittelpunkt ihrer Tätigkeit. Zunächst entstand ein Auftragswerk für die Landeskunstwochen Baden- Württemberg zusammen mit der Tänzerin Claudia Rüter: „Spuren“. Darauf folgte das abendfüllende Bühnenstück „Momente eines Lebens - ein Abend mit Hand und Fuß“, ein Pas de deux für Tanz und Klavier, das Stefanie Goes entwickelte und zusammen mit ihrem Mann, dem Pianisten Christoph Soldan, in Stuttgart zur Uraufführung brachte. Im Lauf mehrerer Jahre entstanden mittlerweile 3 unterschiedliche abendfüllende Bühnenstücke unter dem Titel„Momente eines Lebens“. Stefanie Goes Choreographie „Etwas von Menschen und Engeln“ ist konzipiert für drei Tanzsolisten, Kammerorchester und Pianisten. Auf dem Programm stehen Schumanns Kinderszenen, die Kammersymphonie op. 110 von Schostakowitsch und Mozarts Klavierkonzert G- Dur KV 453. Es ist ebenfalls ein abendfüllendes Bühnenstück, das in Stuttgart uraufgeführt wurde. Eine besondere Zusammenarbeit verbindet Stefanie Goes mit den Tänzerkollegen Elvis Val, Ariel Rodriguez, Cassia Lopes und Leticia Labaronne, die am Staatstheater Hannover und Staatstheater Wiesbaden tätig waren/sind und heute u.a. als freie Solisten der Deutschen Oper Berlin tanzen. 
Seit Januar 2005 ist Stefanie Goes „Member of the International Dance Council CID, UNESCO, Paris” und wurde ausgezeichnet als „one of the leading dance professionals from around the world". 2006 wurde „Etwas von Menschen und Engeln“ nach Athen eingeladen, zum „20th World Congress on Dance Research“, organisiert vom CID, UNESCO, Paris. Seit Sommer 2007 leiten Stefanie Goes und Christoph Soldan ihr eigenes Theater in Dörzbach an der Jagst. Seitdem finden dort hochwertige Produktionen unterschiedlicher Sparten statt. Eine innige Zusammenarbeit verband die beiden mit dem im Juli 2017 verstorbenen Schriftsteller Peter Härtling. Mehrere abendfüllende Bühnenstücke sind entstanden. Zum 100. Geburtstag Albrecht Goes im März 2008, zeigte Stefanie Goes ein Tanzstück mit Gedichten von Albrecht Goes, die Goes‘ Freund Peter Härtling las, mit Christoph Soldan am Flügel. Im Mai 2010 wurde das Tanzstück „Sätze von Liebe“ von Stefanie Goes im Theater Dörzbach uraufgeführt, wiederum zusammen mit Peter Härtling, der aus seinen eigenen Gedichten las und mit Christoph Soldan am Flügel: ein Bühnenstück über die Liebe als existentielles Lebensprinzip. Im April 2013 fand die Uraufführung des neuen Tanzstückes „Liebste Fenchel“ statt, mit Peter Härtling, der aus seinem gleichnamigen Künstlerroman las und Christoph Soldan, der „Das Jahr“ von Fanny Hensel-Mendelssohn-Bartholdy spielte: ein Abend über die Komponistin Fanny Hensel- Mendelssohn , die zu Unrecht im Schatten ihres Bruders Felix Mendelssohn-Bartholdy stand. Die Uraufführung ihres gemeinsamen Bühnenstückes „ Schumann@ Hallo Opa, liebe Mirjam.de “ feierten die drei Künstler im Theater Dörzbach im Juli 2014, wiederum ein Werk für Tanz, Lesung und Musik, in dem es um den e- mail Kontakt zwischen Peter Härtling und seiner Enkelin Mirjam geht: witzig, frech, tieftraurig und berührend. Zum 10- jährigen Theaterjubiläum im Juli 2017, entwickelten Stefanie Goes und Christoph Soldan die neueste Version des vielschichtigen Themas „Momente eines Lebens“, bei dem sie ihr Publikum mitnahmen, die tiefsten, leichtesten, schwersten, schönsten und traurigsten Momente eines Lebens zu erleben. Für das Jahr 2018/ 19 bekommt das Theater Dörzbach voraussichtlich Fördergelder, um ein neues Bühnenstück zu planen, das mit mehreren Tänzern, Musikern und einem Rezitator stattfinden soll. Stefanie Goes ist Mitglied bei mehreren Kultur-Institutionen, unter anderem ist sie Ehrenmitglied des „International Dance Council, CID, UNESCO, Paris“, Mitglied des „DanceWeb Contemporary Dance Directory“, der „Tanzszene Baden- Württemberg“, des „Goethe Instituts München“.
Zu Stefanie's Vita
Jule Ries
PY-Kids Coach
Bereits im Kindergartenalter begann sie in der Kinder- und Jugendkantorei an der Schlosskirche Bad Mergentheim mit ihrer Gesangsausbildung. In den Jahren 2006 bis 2015 wirkte sie dort bei verschiedenen Kinderopern und Musicals mit. Gesangsunterricht erhielt sie bisher unter anderem von Daniela Borst, Wolfgang Weiß und Susanne Oehm-Henninger. Aktuell wird sie von Alexa Hurka unterrichtet. Seit 2008 tanzte sie in unterschiedlichen Tanzschulen und -gruppen und konnte so Erfahrung in verschiedenen Tanzstilen sammeln. Unter anderem Karnevalistischer Tanzsport, Stepptanz, Standarttanz, klassisches und modernes Ballett und Contemporary. 2014-2016 spielte sie für die „Studiobühne Bad Mergentheim“. 2016 stand sie bei der Stage Factory Groß-Gerau im Stück „Alice und der vergessene Wald“ auf der Bühne und startete zeitgleich auch bei Perform Yourstyle. Sie ist sowohl Teil der PY-Juniors als auch Solistin bei den PY-Seniors. Seit 2018 leitet und coacht sie unsere PY-Kids.
Zu Jule's Vita
Barbara Fischer
PY-Kids Coach